SG Oberzell/Züntersbach - SG Kerzell
4 : 1
07.10.2018, 15:00 Uhr
1.Mannschaft - Punktspiel
Saison 2018/2019
Spielbericht
geschrieben von Claus Heiner
Zu viele Fehler und kein Matchglück!

„Das war heute eine sehr bittere Niederlage, denn wir haben eigentlich keine schlechte Leistung gezeigt. Auch wenn das Ergebnis nicht so aussieht, war das Spiel in der ersten Halbzeit ausgeglichen“, betont Kerzells Trainer Michael Jäger, dessen Mannschaft einen frühen Rückstand hinnehmen musste. Schon in der zwölften Spielminute klingelte es zum ersten Mal im Kerzeller Kasten, als Valentin Ankert nach einem verschossenen Strafstoß am schnellsten schaltete und den Nachschuss im Kasten unterbrachte. Der Strafstoß war allerdings äußerst umstritten, Tom Schnopp hatte den Fuß etwas hoch, es gab einen Kontak, sein Gegegnspieler konnte allerdings die Situation unbehindert zu Ende spielen. Tom sah zusätzlich gelb - dies sollte bald spielentscheidend werden. Die Führung hielt nicht lange. Keine drei Minuten später traf Aaron Loui Jahn durch einen sehenswerten Freistoß der wie ein Strahl aus 25 Metern zum 1:1-Ausgleich einschlug. Und auch nach diesem Treffer dauerte es keine zwei Minuten, bis das nächste Tor fiel. Simon Ankert stellte in der 18. Spielminute den alten Abstand unter kräftget Mitwirkung der Helvetia Abwehr wieder her, ehe Aaron Loui Jahn kurz darauf um ein Haar den erneuten Ausgleich erzielt hätte. Sein Freistoß landete aber an der Latte. „Wir haben unsere Chancen einfach nicht reingemacht“, erklärt Jäger auch im Hinblick auf die Großchance von Mikael Avensian, der aus drei Metern an Schlussmann Robin Dorn scheiterte und die Chance von Dominik Günther, der am Pfosten knapp verpasste. Doch statt des Ausgleichs, der zu diesem Zeitpunkt hochverdient gewesen wäre, kassierte Kerzell kurz vor der Halbzeit noch zwei weitere Treffer. Zunächst war Julian Müller nach einem Freistoß von Nico Lingelbach erfolgreich, ehe Simon Ankert auf 4:1 erhöhte und den Sieg damit schon vor dem Halbzeitpfiff in trockene Tücher brachte. Nach dem Wiederanpfiff flachte die Partie dann ab. Kerzell war in der Offensive zwar bemüht, aber die Gastgeber standen kompakt und ließen nichts mehr zu. „Für uns war es in der zweiten Halbzeit sehr schwer, weil wir ein Mann weniger waren. Da hätte schon ein Wunder passieren müssen“, bedauert Jäger den Platzverweis von Tom Schnopp, der in der 36. Spielminute nach der besagten fragwürdigen Karte nach dem Strafstoß in Minute zwölf und einem weiteren Foulspiel mit Gelb-Rot vom Feld geschickt worden war.
Die diesbezügliche absolute Konsequenz ließ der Schiedsrichter im übrigen Spiel eher vermissen.

Kerzell verlor zu hoch, vergab zu viele Chancen, sah bei den Gegentoren in der Abwehr nicht glücklich aus, musste eine ebenso zweifelhafte wie entscheidende Schiedsrichterentscheidung hinnehmen und kam mit der robusten Spielweise des Gegners nicht immer zurecht. In vielen Situationen wäre außerdem gradliniges Spiel die bessere Wahl als "Kunst am Ball" gewesen.

Kerzell: Hohmann; Bensing (67. Hilgenberg), Hilfenhaus (55. Reith), Avanesian, T. Schnopp, Corumlu (81. F. Schnopp), Kress, Günther, Witzel, Jahn, Bleuel.

Zuschauer: 200
Gelb-Rote Karte: Tom Schnopp (Kerzell, 36.)
Kommentar schreiben
Aktuelle Ergebnisse
Kommende Spiele

Webseite JSG Rippberg

Das Wappen der JSG Rippberg

I. meiste Tore seit 08/09


II. meiste Tore seit 08/09

Copyright @ 2018 SG Helvetia Kerzell