SG Elters/Eckweisbach - SG Kerzell
4 : 1
16.09.2017, 16:00 Uhr
1.Mannschaft - Punktspiel
Saison 2017/2018
Spielort: Elters
Tore
1:0 Maximilian Kraus   25.
1:1   Aron-Luis Jahn 52.
2:1 Maximilian Kraus   53.
3:1 Moritz Reinhard   78. (FE)
4:1 Niklas Blum   90.
Spielbericht
geschrieben von Claus Heiner
Bittere Niederlage

Um es vorweg zu nehmen, mit der Dreierspielgemeinschaft Elters-Eckweisbach-Schwarzbach gewann die etwas weniger schlecht spielende Mannschaft verdient ein miserables Gruppenligaspiel.
Bis zur Führung der Hausherren konnte Kerzell das Spiel einigermaßen ausgeglichen gestalten. Der Sturm der Heimelf, um den mit Kopfverband spielenden Moritz Reinhard, ließ allerdings vorher bereits Kerzell's Defensive mehrfach schlecht aussehen. Beim Führungstreffer setzte sich Kilian Farnung über die linke Außenbahn durch, drei Kerzeller Akteure konnten nicht entschedend stören. Nach feinem Pass in die Mitte, musste Kraus nur noch einschieben. Ein wahres Festival von Stockfehlern und misslungenen Aktionen auf beiden Seiten prägte die Spielzeit bis zur Pause. Das Team von Michael Jäger kam dann gut aus der Kabine und hatte innerhalb kürzester Zeit gleich drei gute Chancen, scheiterte aber jeweils knapp. Als Aron Jahn aus 30 Metern abzog und traf (52), keimte bei der Helvetia Hoffnung auf, leider nur einen Augenblick. Vom Abstoß weg wurde die Gästeelf mit einem ganz einfachen langen Ball "ausgekontert" und fing binnen 10 Sekunden, ein schier unglaubliches Gegentor. Die Qualität der Begegnung näherte sich anschließend wieder der Phase vor dem Pausenpfiff an, ehe ein absoluter Aufreger folgte. Völlig überraschend signalisierte Assistent Mohamed El Hassani dem Schiedsrichter durch heftiges Winken einen Vorfall. Nachdem der Unparteiische unterbrach und mit seinem Linenrichter gesprochen hatte, sah Maximilian Kraus von der heimischen Mannschaft rot. Der Referee zog diese Karte aber direkt wieder zurück und zeigte sie dann Sascha Heil. Alle Beteiligten waren einigermaßen überrascht und konnten diese Entscheidung nicht zuordnen. Nachdem der Schiri erklärte Sascha Heil habe den Assistenten beleidigt, beteuerten sowohl Sascha als auch sein neben ihm stehende Gegenspieler, dies sei nicht der Fall gewesen. Da die Aktion direkt vor beiden Trainerbänken stattfand, versuchte Coach Michael Jäger den Schiedsrichter zu überzeugen, dass ein Irrtum vorläge. Auch die Bank der Hausherren und deren Trainer Daniel Schirmer erklärten - vorbildlich fair - dass Sascha Heil, der im Übrigen in der ausschlaggebenden Situation mit dem Rücken zum Linienrichter stand, gegenüber dem Linienrichter keinerlei Äußerung getätigt habe. All dies konnte den Unparteiischen nicht überzeugen und er blieb bei seiner Entscheidung, die den Bemühungen der Helvetia natürlich nicht förderlich war. Der Rest der Begegnung ist relativ schnell erzählt. Der Kick wurde nicht besser. Schiedsrichter Ruh entschied schließlich nach 78 Minuten auf Strafstoß für die Hausherren - eine zweifelhafte Entscheidung, zumal in der ersten Halbzeit bei zwei vergleichbaren Szenen auf der Gegenseite die Pfeife stumm geblieben war. Moritz Reinhard traf sicher und Niklas Blum erhöhte in der Schlussminute noch auf 4:1.

Neben der Niederlage schmerzt der kuriose Platzverweis für Sascha Heil. Ganz offensichtlich entstand dieser durch einen bedauerlichen Irrtum.

Schiedsrichter: Steffen Ruh (TSV Wirtheim).
Zuschauer: 150.
Kommentar schreiben
Aktuelle Ergebnisse
Kommende Spiele

Webseite JSG Rippberg

Das Wappen der JSG Rippberg

I. meiste Tore seit 08/09


II. meiste Tore seit 08/09

Copyright @ 2018 SG Helvetia Kerzell