SG Kerzell - SV Großenlüder
1 : 2
07.04.2019, 15:00 Uhr
1.Mannschaft - Punktspiel
Saison 2018/2019
Spielbericht
geschrieben von Claus Heiner
Platzverweis bricht Kerzell das Genick

Die Helvetia musste gegen Großenlüder einen Dämpfer hinnehmen und unterlag im Sechspunktespiel äußerst unglücklich mit 1:2 (1:0).
In einer zerfahrenen Anfangsphase konnte keine der Mannschaften wirklich Akzente setzen. Beide Teams schafften es nur selten in den gegnerischen Strafraum und Torchancen waren Mangelware. Die beste Gelegenheit für Kerzell hatte Aaron Loui Jahn, dessen Freistoß aus aussichtsreicher Position allerdings über den Kasten strich. Überraschend dann der Führungstreffer für Kerzell. Mikael Avanesian köpfte wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff das 1:0 für die SG Kerzell. Nach einer Flanke von der linken Seite konnte Großenlüder den Ball nicht klären, Avanesian behielt die Übersicht und nickte ein.
Nach dem Seitenwechsel hatte Kerzell für 10 Minuten eine gute Phase und drückte auf das 2:0, ehe der Gast sich befreite und seinerseits Druck machte.
Nach einer guten Stunde übernahm dann der Unparteiische für einen Moment die „Hauptrolle“. Zunächst flog Coach Michael Jäger aus dem Innenraum, da er reklamierte – dass Großenlüders Trainer dies fast über 90 Minuten tat blieb unberücksichtigt. Nur eine Minute später sah Nico Bensing rot, als er versuchte seinem Gegenspieler den Ball abzunehmen und einen Einwurf auszuführen.
Hierbei soll Nico den Gästeakteuer im Gesicht berührt haben, der „schwer getroffen“ darnieder sank. Eine weitere Minute später erzielten die Gäste den Ausgleichstreffer durch Sascha Hasenauer, und noch eine weitere Minute später schickte der Unparteiische –wohl unter dem Motto- “wenn ich schon beim Aufräumen bin mach ich das richtig“ einen Kerzeller Zuschauer ebenfalls wegen „Reklamierens“ (was Zuschauern selbstverständlich erlaubt ist) vom Sportgelände und erwischte dabei tatsächlich den Ortsvorsteher.
Kerzell wirkte nun sichtbar angeknockt, und der Gast übernahm das Kommando. Sascha Hasenauer war es schließlich der erneut traf und den Dreier für Großenlüder klar machte.
Der Platzverweis sorgte im Kellerduell für die Wende zu Gunsten Großenlüder. Das Zustandekommen der roten Karte war extrem fragwürdig. Wenig Unterstützung hatte Schiedsrichter Steffen Ruh durch seine Assistenten Adam Muthig und Noah Desch. Die beiden, noch ein gutes Stück von der Volljährigkeit entfernt, schienen deutlich überfordert, was unter anderem zu vogelwilden Abseitsentscheidungen führte.
Ein Vorwurf an die Jungs wäre allerdings nicht korrekt, vielmehr stellt sich die Frage der Sinnhaftigkeit des Einsatzes solch junger Assistenten.
Es wäre aber zu kurz gesprungen die Niederlage der Helvetia alleine am Team der Unparteiischen festzumachen. Kerzell spielte einfach nicht gut und wesentlich weniger konzentriert als in den beiden Begegnungen zuvor. In der letzten halben Stunde war bei der Teutonia mehr Wille zu erkennen, was an diesem Tag schießlich zum Sieg reichte.



Kerzell: Hohmann; Bensing, Depta, Hilfenhaus, Haxhiu, Avanesian, Günther, Witzel, Heil, Jahn, Müglich.

Tore: 1:0 Mikael Avanesian (40.), 1:1 Sascha Hasenauer (67.), 1:2 Sascha Hasenauer (80.)

Zuschauer: 150.

Schiedsrichter Steffen Ruh
Kommentar schreiben
Aktuelle Ergebnisse
Kommende Spiele

Webseite JSG Rippberg

Das Wappen der JSG Rippberg

I. meiste Tore seit 08/09


II. meiste Tore seit 08/09

Copyright @ 2019 SG Helvetia Kerzell