SVA Bad Hersfeld - SG Kerzell
2 : 0
19.03.2017, 15:00 Uhr
1.Mannschaft - Punktspiel
Saison 2016/2017
Spielbericht
geschrieben von Claus Heiner
Keine Punkte für die Helvetia

Die Serie der SG Helvetia Kerzell ist gerissen, im Hersfelder Stadtteil unterlag die Mannschaft von Michael Jäger mit 0:2.

Asbach lies auf Kunstrasen spielen, eine legitime Maßnahme, wobei der Rasenplatz nebenan in einem prima Zustand und gut bespielbar war. Die Hausherren fanden sich auf dem synthetischen Geläuf wesentlich besser zurecht als der Gast. Kerzell hatte in der Anfangsviertelstunde kaum „Luft zum Atmen“, so sehr drückten Asbach, vom Wind unterstützt. Nach 12 Minuten traf dann Nils Wenzel mit einem Freistoß von der linken Angriffsseite, der im langen Toreck landete. Kerzell kam nach dem Treffer etwas besser ins Spiel, für die wirklichen Aufreger sorgte allerdings der Unparteiische Auerswald aus Sontra. Gleich dreimal blieb in Halbzeit eins, bei äußerst strittigen Strafraumszenen gegen Kerzell, die Pfeife stumm. Die Zuschauer beider Parteien rieben sich erstaunt die Augen und konnten sich nicht wirklich erklären, was da gerade passierte. Von Seiten seiner beiden jungen Assistentinnen konnte der Schiedsrichter keine Unterstützung erfahren, zumal hier offensichtlich läuferische Defizite bestanden, die unter anderem zu einer völlig falschen Abseitsentscheidung führten. Mikael Avanesian wurde so der 100 prozentigen Torchance zum Ausgleichstor beraubt. Erstaunlich konsequent entschied Auerswald nach 70 Minuten auf Notbremse und Platzverweis gegen Raphael Witzel, der als vermeintlich letzter Mann seinen Gegenspieler am Trikot hielt. Regeltechnisch eventuell richtig, aber hinsichtlich seines Entscheidungsverhaltens über 90 Minuten unverhältnismäßig.
Kerzell spielte bis zur Pause nicht gut, zu ungenau und überhastet und wenig torgefährlich.
Nach der Pause gelang dies besser und die Helvetia kam nun zu Möglichkeiten. Nach dem Platzverweis gegen Raphael Witzel nahm Asbach allerdings wieder das Heft in die Hand. Die Helvetia versuchte zum Ausgleichstreffer zu kommen und öffnete zwangsläufig die Deckung. Die Heimelf kam nun zu guten Chancen vergab eine Handvoll zunächst kläglich, ehe, im Gegenzug zu einer letzten tollen Gelegenheit der Helvetia, Kallée in der 89. Minute den „Sack zumachte“.
Asbach siegte verdient und war mit dem Kunstrasen deutlich besser vertraut. Kerzell erwischte keinen guten Tag, besonders die Offensivabteilung schwächelte. Der besonnene Umgang der Spieler mit den beschriebenen Entscheidungen der Spielleitung, die allerdings an der Moral der Akteure knabberten, ist der Mannschaft hoch anzurechnen.
Asbach: Welle – Führer (36. Rabe), Steinberg, M. Schuch, Mainz, Holl – C. Wiegand, Wrzos (80. Müller-Siebert) – St. Wiegand, Kallée, Wenzel (90. Schmidt Wecken).

Kerzell: Hein – N. Hilfenhaus (78. Reith), Heiner, Schnopp, Witzel – T. Hasenauer, Günther (46. Müglich) – Jahn, Avanesian, Heil – Tafolli (75. Kress)
.
Schiedsrichter: Marc-Philipp Auerswald (SG Sontra).
Zuschauer: 160.
Tore: 1:0 Nils Wenzel (12.), 2:0 Fabian Kallée (89.).
Rote Karte: Raphael Witzel (Kerzell) wegen Notbremse (72.)
(weitere Infos und Kommentare „von neutraler Seite) zu diesem Spiel siehe Hersfelder Zeitung bzw. Torgranate)
Kommentar schreiben
Aktuelle Ergebnisse
Kommende Spiele

Webseite JSG Rippberg

Das Wappen der JSG Rippberg

I. meiste Tore seit 08/09


II. meiste Tore seit 08/09

Copyright @ 2019 SG Helvetia Kerzell